Ich stehe auf Blau

prismacolor_teaser.jpg

Noch vor Wochen habe ich hier von meinem heiß geliebten Tikky Rotring Druckbleistift und den Micron Stiften geschwärmt. Jetzt ist Alles anders!

An den Weihnachtsfeiertagen war es passiert: mich überrollte eine gemeine Zeichenblockade. Nichts wollte mir mehr gelingen. Keines meiner Bild schien mir gut. Ich verkrampfte mich immer mehr, bis ich gar nicht mehr zeichnen wollte.

Da kam mit einiger Verspätung die Erlösung, ein Päckchen aus den Staaten, an. Darin eine schmale Schachtel mit einer Handvoll blauer Buntstifte. Blaue Buntstifte? – Ja! Denn diese sind tatsächlich was besonderes. Sie werden gerne in der Zeichentrick-Branche zur Vorzeichnung verwendet, da sie sich radieren lassen und die blaue Farbe neben einer getuschten Linie in den Hintergrund tritt. Das heißt: hier sind also Fehler erlaubt!!! Diese Stifte sind zum Fehlermachen da! Und dann hat der Stift ja auch noch einen Radierer – Hurra! Genau das Richtige, wenn man seine Bilder nicht mehr leiden kann.

Das erste Motiv, dass ich zeichnete, war mein Sohn. Und beim Zeichnen fielen mir die weiteren Vorzüge der Buntstifte auf: die Stifte haben ein gutes Gewicht, liegen gut in der Hand, auch wenn man das Papier wechselt. Sie kratzen auch nicht. Die Farbintensität reicht von stark bis schwach.

Mein Mann hat dazu einen wunderbaren Spitzer besorgt, der zuerst das Holz und dann die Miene gesondert spitzen lässt. Das heißt, man erhält einen sehr spitzen Bleistift, dessen Miene nicht abbricht. 

Die Blockade ist gelöst und es kann wieder fröhlich weitergehen. Liebe Grüße, Eure Dorothea

Buntstifte: Prismacolor Col-Erase Blue
Spitzer: KUM Automatic Long Point